Shimoneta to Iu Gainen ga Sonzai Shinai Taikutsu na Sekai

Die folgende Serie ist etwas ganz Besonderes, denn ihre Thematik könnte heute nicht wichtiger sein, viel mehr noch als zum Original-Release 2015. Ich möchte daher eines vorausschicken: Anders als die bisherigen Meisterwerkempfehlungen ist „Shimoneta to Iu Gainen ga Sonzai Shinai Taikutsu na Sekai“ (zu Deutsch: „Eine langweilige Welt, in der das Konzept von schlüpfrigen Witzen nicht existiert„) eine hochgradig perverse Anime-Serie, voll von schmutzigem Humor, … Shimoneta to Iu Gainen ga Sonzai Shinai Taikutsu na Sekai weiterlesen

Re:Zeros neues #bestgirl: Echidna

Da ist sie, die Antwort auf die uralte Frage: Was wäre, wenn Emilia so etwas wie Persönlichkeit hätte? Mittlerweile sollten die meisten von euch die aktuelle Folge der zweiten Staffel von Re:Zero kara hajimeru Isekai Seikatsu gesehen haben; wer das noch nicht getan hat, klickt am besten wieder weg, denn die folgende Szene genießt man natürlich am besten am Stück mit dem Rest der Folge. … Re:Zeros neues #bestgirl: Echidna weiterlesen

Das lohnt sich: Sommer-Saison 2020

Die lang erwartete Anime Sommer-Saison 2020 hat begonnen, endlich! Und „lang erwartet“ eigentlich auch nur wegen einer einzigen, ganz bestimmten Serie. Wie gehabt beschränke ich mich ab sofort auf die echten Highlights, denn die früheren „20 Serien pro Saison gucken“-Exzesse müssen wirklich nicht mehr sein, hat sich auch nie gelohnt. Was also lohnt sich derzeit zu gucken? Re: Zero kara Hajimeru Isekai Seikatsu Staffel 2Schon … Das lohnt sich: Sommer-Saison 2020 weiterlesen

Marco

Häufig beginne ich diese nostalgischen Artikel aus der Kategorie „Natsukashi“ mit einer Formulierung a la „ein Anime aus einer Zeit bevor man wusste, was Anime überhaupt sind“. Im Falle von „Marco“ muss ich einen Schritt weiter gehen und sagen „ein Anime aus einer Zeit bevor ich geboren war“. Tatsächlich erschien die herzzereißende Serie um den kleinen Marco bereits 1980 – in Deutschland, BR Fernsehen sei … Marco weiterlesen

Im Test: Deadly Premonition Origins

Deadly Premonition Origins ist in vielerlei Hinsicht der ultimative Test für all diejenigen, die von sich behaupten, nicht oberflächlich zu sein. Unglaublich hässliche Grafik, gepaart mit schwankender Framerate, die häufig deutlich unter die 30fps geht, und dazu noch schlechtes, bestenfalls tolerables Shooter-Gameplay. Mein eigener erster Eindruck war: „hm, sieht aus und fühlt sich an wie ein frühes PlayStation 2-Spiel“. Mein zweiter Eindruck war dann, nachdem … Im Test: Deadly Premonition Origins weiterlesen