ni totte/ni oite/ni okeru

esekai_nani_01

に とって / に おいて  / に おける

Habt ihr euch nicht auch schon immer gefragt, was eigentlich der Unterschied zwischen „ni totte“ – に とって und „ni oite“ – に おいて ist? Ja? Dann trifft sich gut, dass ich darauf in der heutigen Grammatiklektion näher eingehe. Ganz uneigennützig natürlich. Wenn man sich aber mal klar gemacht hat, was jede der beiden Konstruktionen wirklich zu erreichen versucht, wird der Unterschied schnell eindeutig. Na, dann mal los!

1.) „Watashi ni totte anime ga daisuki!“
„Ich liebe Anime! / Was mich betrifft, liebe ich Anime!“

2.) „Son Goku tachi ni totte chikara no taikai wa ichiban taisetsuna ibento dayo.“
„Für Son Goku und seine Freunde ist das Turnier der Stärke die wichtigste Sache überhaupt.“

3.) „Nihon ni oite takusan omoshiroi bashou ga arimasu.“
„In Japan gibt es viele interessante Orte. / Was Japan betrifft, gibt es viele interessante Orte.“

4.) „Heiwa ni oite hitobito wa shiawase dearu ka dou ka?“
„Ob die Menschen zu Friedenszeiten wirklich glücklich sind? / Ob die Menschen, was den Frieden betrifft, glücklich sind?“

Watashi = ich
daisuki desu = lieben/gern haben/mögen
chikara = Kraft/Stärke
Taikai = Turnier
ibento = Event
takusan = viele
omoshiroii = interessant
bashou = Ort/Platz
Heiwa = Frieden
hitobito = Leute
shiawasena = glücklich

esekai_naruhodo_01

Den großen Unterschied zwischen den beiden Strukturen können wir ziemlich kurz abhaken: „Ni totte“ wird nur auf Menschen, Gruppen, Organisationen und sonstige lebende Akteure angewendet. Mit „ni totte“ wird also betont, dass ein anschließend beschriebener Umstand für denjenigen relevant ist. „Watashi ni totte“ heißt im einfachsten Fall schlichtweg „Für mich“ oder „Was mich angeht“.

„Ni oite“ hat eine ähnliche Bedeutung, wird allerdings ausschließlich auf Orte, abstrakte Begriffe und Zeitpunkte angewendet. Man wird also niemals „Watashi ni oite“ begegnen, weil die Ich-Person ein lebendiges Wesen ist. Hingegen würde man „Tokyo ni oite“ sehr wohl vorfinden, was dann etwa „In Tokyo“ oder „Was Tokyo betrifft“ heißen kann.

Das Praktische an „ni oite“ ist, dass es mit „ni okeru“ auch eine beschreibende Funktion einnehmen kann. Setzt man „ni okeru“ vor ein Substantiv, wird dieses dadurch näher beschrieben.
„Nihon ni okeru o-hanami“ hieße „Das Blumenfest in Japan“.

Struktur:
Substantiv + „ni totte“
Substantiv + „ni oite“
Substantiv + „ni okeru“ + „Substantiv

Grundsätzlich sei jedoch erwähnt, dass „ni oite/okeru“ sehr förmliches Japanisch sind. Man wird diese Ausdrücke im gesprochenen Alltagsjapanisch kaum zu hören bekommen, sie hingegen desöfteren in Sachtexten lesen, bspw. im japanischen Wikipedia.

Der Vollständigkeit halber müssen drei weitere Besonderheiten von „ni oite/okeru“ erwähnt werden, die sich aber bitte nur noch die sehr Interessierten durchlesen. Jetzt wird es nämlich beinahe schon esoterisch. Mal gucken:

1.) „Ni okeru“ kann nicht verwendet werden, um die Existenz von etwas zu beschreiben.
„Doitsu ni okeru okami wa mou imasen“ wäre falsch.
Richtig wäre:
„Doitsu ni aru okami wa mou imasen“ („In Deutschland gibt es keine Wölfe mehr“)

2.) „Ni oite“ kann nicht für für sich stehende Zeitangaben verwendet werden, dazu muss der Partikel „ni“ herangezogen werden.
„18 ji ni oite konbini no mae ni aimashou“ wäre falsch.
Richtig wäre:
„18 ji ni konbini no mae ni aimashou.“ („Lasst uns um 18 Uhr vorm Supermarkt treffen.“)
Wichtig: Verwendet man jedoch „ni okeru“ zur Beschreibung eines Substantivs, sind auch Zeitangaben erlaubt, bspw. „18 ji ni okeru kaigi“ („Die Versammlung, die um 18 Uhr stattfindet“).

3.) Der Partikel „de“ ist kein Ersatz für „ni okeru“, weil er keine abstrakten Begriffe beschreiben kann. Will man also sagen „Was Japanisch angeht …“ oder „Die Politik betreffend …“, muss „ni okeru/oite“ verwendet werden.


Puh, das war komplizierter als zu Beginn gedacht. Wir wollen uns lediglich drei Dinge merken:
1.) „ni totte“ wird im Kontext von Menschen und Gruppen verwendet. Es bedeutet etwa „Was … betrifft“.
2.) „ni oite/okeru“ wird für Dinge, Orte und abstrakte Begriffe verwendet. Es bedeutet „was … betrifft“, kann aber auch im Sinne einer konkreten Ortsangabe genutzt werden, also „In …“.
3.) „ni okeru“ kann ein nachgestelltes Substantiv näher beschreiben, bspw. „Doitsu ni okeru matsuri“ („Doitsu ni okeru“ = „In Deutschland“, „matsuri“ = „Fest“ => „In Deutschland stattfindendes Fest“).

Und das reicht dann auch für dieses Mal. Großes Lob an alle, die bis hierhin durchgehalten haben. Allerdings finde ich es wichtig, solche Konstruktionen, die einem doch immer wieder mal begegnen, im Detail zu entschlüsseln, schließlich lernt man nur auf diese Weise wirklich, wann und warum man etwas gebraucht. In diesem Sinne:

Konshuu ni oite zenzen atsu sugita dane …

Advertisements

Ein Gedanke zu “ni totte/ni oite/ni okeru

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s