Herbst-Saison 2017 – Die neuen Anime im Überblick

Eile ist geboten, die neue Saison steht unmittelbar bevor! Genauer gesagt, die Herbst-Saison 2017! Wie jedes Vierteljahr wird es wieder spannend herauszufinden, welche der zahlreichen neuen Serien sehenswert sind, welche man bei Langeweile gucken kann, und welche man am besten gleich außen vor lässt. Letztere werde ich im Nachfolgenden selbstverständlich gar nicht erst erwähnen. Warum ich mich für die hier genannten Anime-Serien entschieden habe, werde ich jedoch jeweils kurz erklären.


Black Clover: Held Asta will der beste Magier im ganzen Königreich werden. Leider kann ausgerechnet er überhaupt keine Magie anwenden. Dank eines seltenen Zauberbuchs, das in seine Hände gerät, lernt er jedoch Anti-Magie. Das Konzept des Underdogs ist immer spannend, skeptisch bin ich, ob er durch dieses besondere Buch aber nicht gleich zu stark wird und dadurch besagtes Konzept aushebelt. Schöner Artstyle und Mittelalter-Setting tun den Rest – erhoffe ich mir relativ viel von.

Houseki no Kuni: Sehr seltsame Geschichte, in der eine neue Lebensforms namens Houseki (Juwele) sich gegen Bewohner des Mondes wehren muss, die Schmuckstücke aus ihnen machen wollen. Die Computer-Animation wird bestimmt viele von vornherein abschrecken. Mir gefällt aber die Atmosphäre, die im Trailer aufkommt. Könnte so oder so ausgehen.

Inuyashiki: Meine große Hoffnung der Saison! Hauptcharakter ist der 58-jährige Ichiro Inuyashiki, der älter aussieht, als er ohnehin schon ist. Niemand nimmt ihn ernst, respektiert ihn, und generell halten alle ihn für einen nutzlosen, alten Mann. Eines Tages sagen ihm die Ärzte, dann auch noch dass er Krebs und nicht mehr lange zu leben hat. Kann nicht mehr schlimmer kommen? Ein blendendes Licht schlägt vom Himmel auf Ichiro ein. Als er wieder aufwacht, ist irgendetwas anders. Der Trailer gibt mir nicht wirklich Aufschluss darüber, was anders ist (wird er jünger? Ka), aber so oder so ist ein Anime mit älterem Protagonist eine Rarität. Und dann auch noch einer, der ein Held wird? Das vergleichsweise realistische Design der Figuren ist ebenfalls erfrischend. Angesiedelt im Scifi-Psychological-Genre erwarte ich einiges.

Just because! : Kein spezieller Grund hierfür. Eine Romanze pro Saison der Abwechslung wegen ist nie verkehrt, dazu spricht mich der Artstyle an.

Kino no Tabi: The Beautiful World: Neuauflage des gleichnamigen Anime von 2003. Ein Mädchen, das mit seinem Motorrad die Welt bereits und zahlreiche Abenteuer erlebt. Angenehmer Zeichenstil, interessantes Setting. Wenn es aber zu episodisch ausfällt, kommt es weg.

Mahoutsukai no Yome: Eine Frau hat ihr Leben lang Leid erlitten. Dann wird sie auf dem Sklavenmarkt von einem Zauberer mit dem Schädel einer Bestie gekauft. Als „Ehefrau des Zauberers“ findet sie sich in ihrem neuen Leben zurecht. Das Fantasy-Setting sieht unverbraucht aus, und ich finde spannend, wie Chise, die Heldin, sich in dieser doch abstrusen Situation zurecht finden wird. Wird von vielen Anime-Fans als Geheimtip der Saison benannt.

Net-juu no Susume: Eine Subversion des typischen Otaku: Hier geht es um eine 30-jährige Otaku-Frau, die er Realität entsagt hat und sich voll und ganz dem Online-Spiel „Netoge“ widmet. Das allein reicht eigentlich bereits, sich das mal näher anzugucken. Außerdem darf etwas NEET-Comedy nicht fehlen.

Robomasters: Eine Serie, die sich realistische Roboter dreht, die in einem Wettbewerb gegeneinander antreten. Der Trailer zeigt Slice of Life-Tendenzen und das Setting an sich ist auch interessant. Könnte sich natürlich als Schlaftablette entpuppen, aber das finde ich selbst heraus.

Ousama Game: 32 Schüler erhalten plötzlich eine Nachricht vom unbekannten „König“, der fortan Aufgaben verteilt, die erfüllt werden müssen. Andernfalls droht der Tod. Klingt spannend einerseits, abgedroschen andererseits. Vor allem in Sachen Präsentation befürchte ich ein geringeres Budget und eine auf „cool“ getrimmte Story, die eher jüngere Zuschauer anspricht. Hoffentlich hab ich Unrecht.

Shoujo Shuumatsu Ryouko: Sehr stilisiertes Charakter-Design, das mich eher wenig anspricht. Allerdings bringt der Trailer eine schöne, nachdenkliche Stimmung rüber, die mich wenigstens zum Ausprobieren bringt.

Shokugeki no Souma S3, Gintama S6 und San-Gatsu no Lion S2 werden allesamt angeguckt, weil sie Fortsetzungen zu Anime sind, deren frühere Staffeln ich bereits geguckt hab. Ansonsten werden natürlich Ballroom e Youkoso, Dragon Ball Super und Boruto weitergeguckt.


Soviel zu meiner Vorabauswahl. Spannend wird es dann wieder nach den ersten drei Folgen, wenn man besser abschätzen kann, was sich tatsächlich lohnt und was man getrost abbrechen darf. Ihr habt auch schon Favoriten für die Herbst-Saison? Dann schreibt am besten hier im Kommentarbereich, welche das bei euch sind.

Auf eine hoffentlich hervorragende neue Anime-Saison!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s