#BestGirl – Herbst 2017: Phosphophyllite

Um die Herbst-Saison 2017 auf e-Sekai.de endgültig zu beschließen, wollen wir uns im Folgenden der wichtigsten Kategorie jeder Saison widmen: Wer ist diesmal #BestGirl? Nur eine Heldin kann diesen Titel erlangen, und diesmal geht er an Phosphophyllite aus „Houseki no Kuni“ – Freunde nennen sie einfach nur Phos.


In „Houseki no Kuni“ wird die Geschichte von Kristallwesen erzählt, die in kleiner Zahl den Planeten bewohnen. In unregelmäßigen Abständen werden sie von den „Tsukijin“, den Bewohnern des Mondes, attackiert, die von der Schönheit der Kristallwesen betört sind und deshalb unablässig Kidnapping-Versuche unternehmen. Glücklicherweise sind die Kristalle überwiegend kampfstark und wissen sich ihrer Mohs’schen Haut zu erwehren. Nur nicht Phos, die hat damit so ihre Not.

Zugegeben, der eine oder andere wird diese Wahl allein deshalb schon anfechten, weil die lebendigen Kristalle aus „Land of the Lustrous“ streng genommen geschlechtlos sind. Klar, wozu auch haben Kristallwesen Geschlechtsorgane von Säugetieren nötig? Auch verwenden die Figuren der Serie absichtlich die gegenseitige Ansprache „kare“, was üblicherweise „er“ übersetzt würde. Im vorliegenden Fall wird damit jedoch eher beabsichtigt, die Fremdartigkeit von Phos und Co. noch deutlicher zu machen. Sie sind eben weder noch. Das ändert letztlich aber nichts an dem Umstand, dass sie aussehen wie Mädchen, sprechen wie Mädchen, und auf so ziemlich jeden unbeteiligten Zuschauer den Eindruck eines Mädchens machen würden. Und das reicht mir 😉

Phos_Best_Girl_03

Warum nun also Phosphophyllite? Gleich drei Eigenschaften machen sie zum #BestGirl der Saison: Wie alle interessanten Heldenfiguren fühlt sie sich in der Welt, in der sie existiert, verloren, weiß nicht so recht, was sie tun soll, welchen Sinn das alles hat. Sie verfällt jedoch nicht in Depressionen (nun ja … räusper), sondern ist neugierig und schnüffelt überall herum, was natürlich zu allerlei tolpatschigen Situationen führt. In der Hinsicht entspricht sie stark dem Akko-Archetyp (Little Witch Academia), was einfach verdammt unterhaltsam ist.

Gleichwohl sie aufgrund der Tatsache, dass ihr Körper aus einem weicheren Mineral besteht und sie daher für den Kampf untauglich ist, hindert sie das nicht, ihren Freundinnen helfen zu wollen. Nun endet das aufgrund obig erwähnter Tolpatschigkeit oftmals in kontraproduktiven Resultaten, eine positive Charaktereigenschaft bleibt es dennoch. Ihr Wille, mit anzupacken, wird schließlich auch gewissermaßen belohnt.

NachDreiFolgen_Herbst_01

Zu guter Letzt ist Phosphophyllite mit ihrem smaragdgrünen Körper ein wahrer Blickfang. Bislang mussten Anime-Fans eher laut aufstöhnen vor Unbehangen, wenn bekannt wurde, dass ein Anime via CGI animiert wird – Houseki no Kuni profitiert davon allerdings. Die klaren, sauberen Computer-Grafiken betonen das kristallene Wesen von Phos, der Schimmer ihrer Haare zugleich schön wie geheimnisvoll. Und alles das ohne nervige übermäßige Sexualisierung, denn obgleich Phos und Co. wie Mädchen aussehen, haben sie doch alle leicht verschobene Proportionen, etwa die zu langen Stielbeine. Diese fremdartige Ästhetik hat wohl Teilhabe an der wunderbaren Fremdartigkeit der Kristallmädchen.


Neugierig, tatkräftig und schön – ideale Eigenschaften für ein #BestGirl also. Wer war euer Favorit der vergangenen Saison? Kandidaten gab es schließlich wie immer viele. Hinterlasst in den Kommentaren, wer euer #BestGirl der Herbst-Saison 2017 ist!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s