„müssen“ auf Japanisch

Nein, es geht nicht um den Gang zur Toilette! Eine der wenigen komplizierteren japanischen Grammatikstrukturen ist das Ausdrücken von „müssen“. Das liegt vielleicht in der allgemein bekannten japanischen Höflichkeit begründet, denn geht man der Konstruktion des japanischen „Müssen“ auf den Grund, klingt selbst das zurückhaltend (siehe Bonus-Abschnitt). Sei’s drum, die nachfolgende Grammatikstunde ist etwas mühseliger als sonst, vor allem deshalb, weil es mehrere Möglichkeiten gibt, … „müssen“ auf Japanisch weiterlesen

Der „nai“-Wortstamm

Es ist an der Zeit für eine Grundlagenstunde! Darin sehen wir uns an, wie die verkürzte Verneinungsform eines Verbs gebildet wird und, noch wichtiger, wie man daraus den „nai“-Wortstamm erhält, der für weitere grammatikalische Konstruktionen wichtig ist. Schnell rein ins kalte Wasser, dann ist es weniger schlimm! „Tabemasen“ heißt „nicht essen“. „Hashirimasen“ heißt „nicht laufen“. Und „sakebimasen“ heißt „nicht schreien“. Mit „-masen“ sehen wir hier … Der „nai“-Wortstamm weiterlesen

yagate

Wir haben einen müden, tristen Sonntag und ich bin erkältet, daher heute eine ganz simple Lektion … im Grunde genommen kann man es kaum als „Grammatik“ bezeichnen, da es sich um ein einzelnes Wort handelt. Die Rede ist von „yagate“ – やがて. „Yagate“ bedeutet schlichtweg soviel wie „früher oder später, bald, irgendwann“. Es wird als Konjunktion zwischen zwei Satzteilen eingesetzt, kann aber auch direkt am … yagate weiterlesen

gangan/peropero/fuwafuwa

Es ist wieder mal an der Zeit für etwas Onomatopoesie – oder verständlicher ausgedrückt: Lautmalerei! Die japanische Sprache ist voll von diesen für uns Westler lustig klingenden Phrasen, die im Japanischen aber gar kein Randdasein oder Slang-Status einnehmen, sondern Teil des alltäglichen Sprachgebrauchs sind. Eben weil es davon soviele gibt, nehme ich mir gerne 3-4 dieser Begriffe für einen Artikel wie diesen hier heraus, um … gangan/peropero/fuwafuwa weiterlesen

yaru janai ka

Jeder, der regelmäßig Anime mit originaler japanischer Synchro guckt, hat schon einmal den Begriff „yaru janai ka“ gehört. Damit in Zukunft nicht mehr so genau auf die Untertitel geachtet werden muss, entmystifizieren wir im Folgenden diese Standardphrase. Geht auch ganz schnell, versprochen! Zuerst mal gehen wir dem zweiten Teil der Formulierung an den Kragen, dem „janai“. Das ist nichts anderes als die legere Form von … yaru janai ka weiterlesen